Home | Sitemap | Impressum

Mallorca Southeast in german
Kontakt

Schnell Suche:


Preis:


Objekt Typ:
Verkauf:

Immobilien Referenz:

suchen:


Detailsuche:




Kontakt:

Inmobiliaria Porto Petro

Kirsten Ekmekci
Apartado de correo 234
ES-07660 Cala dor

Tel: 0034-666145777
Email: info@mallorca-southeast.co.uk

Porto Petro

Cala Mondrago & S´Amarador

Die Cala Mondrago erreicht man aus Richtung Santanyi über eine Strasse, die durch den gleichnamigen Nationalpark Mondrago führt. Sie besteht eigentich aus zwei Buchten, der S'Amrador mit grossem feinsandigem Strand der Flach ins Meer abfällt, und der eigentlichen Cala Mondrago. Über einen Weg entlang der Felsen sind beide Buchten miteinander verbunden.    

 

Beide Buchten gehören zum Nationalpark von Mondrago, der seit 1992 unter Naturschutz steht. Am Ende der Zufahrtsstraße kann man sein Fahrzeug kostenlos parken. Außer 2 kleinen Hostals,  einigen Restaurants und Strandbars gibt es hier zum Glück keine sonstige touristische Infrastruktur, so dass die Buchten ihre natürlich Schönheit behalten haben.


In der Cala Mondrago geht es auch recht geschäftig zu, da dort tagaus - tagein immer Boote einlaufen, um dort zu ankern. Man hat also immer was zum Sehen.

 

 Calo des Burgit

Calo des Burgit liegt zwischen der Bucht von Mondrago und dem Strand Cala Barca. Der Sand ist sehr feinkörnig und hat eine helle Farbe. Der Strand ist schön sauber. Am Strand befinden sich einige Felsformationen. Das Meer ist wunderschön hellblau und klar.

Das Wasser ist sauber. Calo des Burgit ist  ziemlich kurz und recht schmal. Der Strand ist sehr flach. Der Strand ist durch einen unbefestigten Weg erschlossen. Es stehen daher auch nur limitierte Parkmöglichkeiten zur Verfügung. Er ist auch durch einen Pinienwald zu Fuss von Mondrago zu erreichen.

 

Cala Barca

Die Cala Barca liegt mehr oder weniger im Hotelbereich des " IberoStar Hote Cala Barca".Entsprechend stark frequentiert ist der Strand mit Gästen des Hotels. Das Wasser fällt relativ flach ab, es liegen am Grund mitunter aber grössere Steine, was das laufen im Wasser etwas erschwert. Schattige Plätze gibt es am Strand auf Grund des Sonnenlaufes vorallem am späten Nachmittag.    

Wer in der Hotelanlage wohnt, findet mit der Cala Barca einen schönen Strand vor. Wer extra mit dem Mietwagen anreist, sollte stadtdessen lieber den nahegelegenen Stand  S'Amrador aufsuchen, der zu den schönsten Mallorcas gezählt werden darf.

 

Calo de sa Torre

Caló de sa Torre, nach einem alten Wehrturm benannt, der 1626 im äußeren Osten dieses Gebietes gebaut wurde, um vor drohenden Piratenangriffen der Sarazenen zu warnen und der heute eine halbe Ruine ist, befindet sich 4,5 Kilometer von Cala d’Or entfernt.

Dieser feinsandige sanft abfallende Strand wird von zwei kleinen Buchten gebildet, die durch eine niedrige Felsnase geteilt sind. Was den Rest des felsigen Areals dieser Zone anbelangt, so haben die Eigentümer der direkt am Strand liegenden Privathäuser kleine Treppen installiert, um Zugang zum Wasser zu haben.

Die Wasser- und Unterwasserbedingungen sind zum Ankern großer Boote nicht geeignet, da viele Untiefen vorhanden sind, auch wenn es in der Mündung stellenweise Sandgrund gibt. Punta de sa Torre schützt vor den Winden am Strand gleichen Namens. Die nächst gelegene Hafeneinrichtung befindet sich im Reial Club Nàutic Portopetro, 0,7 Seemeilen entfernt.

Calo des Homos Mortes

Caló des Homos Morts liegt im Dorf von Porto Ptero. Dieser kleine Strand wird von den Gästen des 5 Sterne Hotels "Blau" vereinnahmt. Wenn man an diesem Strand angekommen ist, was nicht schwierig ist; zu Fuß von der benachbarten Caló de sa Torre oder mit dem Auto vom öffentlichen Parkplatz am Blau Hotel,  überrascht eine enorme Pinie, die zwischen dem Land und dem Meer steht und den Besucher willkommen heißt.

Sowohl der Strand wie auch das Meer stehen im Dienste der Freizeitaktivitäten des Blau Hotels. Etwa 200 Meter vom Strand entfernt verhindern Bojen die Zufahrt für Schiffe, während auf der linken Seite ein Anlegesteg für die golondrinas eingerichtet wurde, die von Porto Petro ankommen.

Jedenfalls kann auf dem sandigen Grund mit Algen bei fünf Meter Tiefe geankert werden, auch wenn dieser Küstenstrich bei Ostwind zum Ankern nicht sehr zu empfehlen ist. Die nächst gelegene Hafeneinrichtung befindet sich 0,6 Seemeilen entfernt im Reial Club Nàutic Porto Petro.